Falke

Falknerprüfung 2020 in Hessen

(Bilder anklicken für eine größere Version)
Zum vierten Mal fand in Hessen Ende August die jährliche staatliche Falknerprüfung statt. Vorausgehend sollte für die Prüfungsteilnehmer eigentlich ein theoretischer Falknerlehrgang im Mai des Jahres 2020 stattfinden. Dieser sollte wie immer gemeinsam von Ausbildern des DFO und ODF Hessen, also den beiden Hessischen Falknerverbänden, abgehalten werden. Soweit die Theorie, wegen „Corona“ mussten wir diesen leider absagen.

Auf meine Anfrage hin erklärte sich Gregor Klein vom ODF Landesverband NRW bereit, kurzfristig noch einen Falknerlehrgang vor dem Prüfungstermin in Hessen abzuhalten.

Lieber Gregor, Falknersdank dafür. Gregor Klein, Ehrenvorsitzender des ODF, Lehrer, seit Jahrzehnten praktizierender Falkner ist dafür natürlich hervorragend geeignet. Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Lehrganges und seinen verschiedenen Themenschwerpunkten bekam Gregor von seinen Falknerfreunden Joachim Ruscher, Ingeborg Klein, Frank Schaumann, Iris Klein und Wolfgang Schöler. Auch Ihnen sei hier ganz herzlich gedankt für ihren Einsatz für die Falknergemeinschaft.

Zusätzlich gab es noch wenige Tage vor der Prüfung ein weiteres Repertorium-Wochenende, geleitet von Dr. Stephan Keidel und Berthold Geis, mit speziellen Schwerpunkten aus und für die Falknerpraxis und in der Theorie. In den Räumen der Fa. Martin Tolksdorf Logistics in Niederbrechen hatten wir wieder optimale Bedingungen. DANKE an Martin, Birgit und Florian Tolksdorf, das wir den Seminarraum, Küche und sanitäre Einrichtung in ihrer Firma kostenlos! nutzen konnten.

Die Lehrgangsteilnehmer konnten in der Beizjagdsaison 2019/20 die Falknerei-Praxis bei Falknern der beiden Hessischen Falknerverbände kennen lernen. Hier wurde mit Wanderfalke, Habicht und Harris-Hawk auf Rabenkrähe und mit unseren Jagdhelfern den Frettchen noch auf Kanin gejagt. Leider haben nur wenige Prüflinge diese Chancen genutzt, hier Erfahrungen und den praktischen Umgang mit einem Beizvogel, Frettchen und dem Beizwild zu sammeln. Was sich in der Durchfallquote bei der Prüfung selbst dann bemerkbar machte! Es sollte einem jedem Falkneranfänger wichtig sein, das man frühzeitig Anschluss an einen Falknerverband sucht! Das Wissen und die Hilfestellung die man hier bekommt, auch sich mit erfahrenen Falknern auszutauschen, können äußert hilfreich sein und sind eigentlich unbedingt nötig.

16 Prüflinge, auch aus anderen Bundesländern, absolvierten die Falknerprüfung im forstlichen Bildungszentrum von Hessen-Forst in Weilburg/Hessen. 9 Teilnehmer konnten diese sehr anspruchsvolle Prüfung letztlich auch erfolgreich bestehen. Hans Lang (Stellvertretender Prüfungsvorsitzender) hatte die Räumlichkeiten vor Ort auch unter den derzeit geltenden Hygieneregeln bestens vorbereitet.

In den Prüfungsräumen standen entsprechende Exponate und Falknereigeräte zur praktischen Bestimmung sowie der Prüfungsaufgaben bereit. Dr. Orlik Frank als Prüfungsvorsitzender hatte bis ins kleinste Detail für beide Prüfungstage alles geplant und vorbereitet. Dies merkte man vor allem an den Kleinigkeiten bzw. vermeintlichen Nebensächlichkeiten. Vom zuständigen Hessischen Ministerium wurde unter Federführung von Herrn Knickrehm erneut Greifvogel- und Eulenpräparate, Blöcke, Sprenkel und weiteres Falknereizubehör angeschafft. Vom Regierungspräsidium Kassel als zuständige Durchführungsbehörde der Falknerprüfung waren Herr Forstamtsrat Ulrich Knickrehm und Herr Forstdirektor Arndt Baumgarten an den Prüfungstagen vor Ort und verfolgten aufmerksam deren Ablauf.

Der Falknereiausrüster Falconbreeding, Andrè Hörning, und die Fa. Tierbedarf Hassel hatten für die Prüflinge Gutscheine für ihre erste Falknereiausrüstung sowie Atzung ihres künftigen Beizvogels beigesteuert. Auch dies ist nicht selbstverständlich, Falknersdank.

Vor den Prüfern des Hessischen Falknerprüfungsausschusses, Dr. Orlik Frank, Hans Lang, Christina Neumann, Uwe Beuschel, Bernd Dietze, Dieter Schiele, Peter Wefers, Prof. Dr. Michael Lierz, Dr. Olaf Sander und Dr. Stefan Ohnesorge legten die Prüflinge ihr Fachwissen in einer mündlichen und praktischen Prüfung ab. Nachdem Dr. Orlik Frank das staatliche Prüfungszeugnis und den Falknerbrief an die erfolgreichen Absolventen nach einer humorvollen Ansprache überreichte, kam auch traditionell der „Mümmelmann zur Anwendung“. Die Freude über die bestandene Prüfung bei den nun „Jungfalknern“ war spür- und erlebbar.

Der 1.Vors. vom DFO Hessen, Dominik Fischer und Berthold Geis, 1.Vors. ODF Hessen sprachen im Grußwort ihres jeweiligen Falknerverbandes unter anderem auch von der Verantwortung, die man seinem zukünftigen Beizvogel gegenüber hat. Seien Sie sich dieser Verantwortung bewusst, jeder einzelne von Ihnen steht gerade mit einem Greifvogel auf der Faust immer im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Die Tradition und das von der UNESCO anerkannte Welt-Kulturerbe der Falknerei wird nun in der nächsten Generation von Ihnen weiter getragen und gefestigt. Das Rüstzeug und Können dazu haben Sie heute mit dieser bestandenen Falknerprüfung bewiesen.

Hornmeister Thomas Muth mit seinen Kameraden, den Jagdhornbläsern vom Jagdclub Limburg, verlieh der ganzen Zeremonie einen würdigen Rahmen, DANKE an die Bläser. Die anschließende Feier musste Coronabedingt im Freien stattfinden, bei dem herrlichen Ambiente des Gartens und angenehmen Wetter war das sogar von Vorteil.

Der nächste Kurs des DFO und ODF Hessen für die theoretische Falkner-Ausbildung wird hoffentlich Ende Mai 2021 stattfinden können, die Falkner-Prüfung in Hessen im September 2021. Interessenten können Beizjagdtermine für die praktische Ausbildung sowie detaillierte Informationen wie z.B. einen Stundenplan, eine Literaturliste und Anmeldeformulare bei H. Schormair (0173-6908594 oder falknerausbildung-hessen@falkenorden.de) anfordern.

Berthold Geis
1.Vors. ODF Hessen

» Hier geht es zu den Bildern

veröffentlicht am Donnerstag, 03. September 2020