Falke

Faszination Anwarterfalknerei,

(Bilder anklicken für eine größere Version)
oder die Kunst mit Vögeln zu jagen

1. Anwarter Seminar in Düsseldorf

Was verbindet die Menschen mit ihren Greifvögeln? Für einige ist es der Reiz der Wildheit, der zur Natur gehört, Schwierigkeiten sind für sie Spiegel, in denen sie ihre Schwächen und Stärken erforschen.

Die erschreckende Erkenntnis, dass es in unseren Reihen kaum noch Falkner gibt, welche sich der Faszination der Anwarter-Falknerei hingeben, nahm Heinz Brüske zum Anlass, das 1. Anwarter – Seminar für Mittglieder des ODF abzuhalten. Die Veranstaltung, welche auf seinem privaten Anwesen in Düsseldorf stattfand, war auf eine begrenzte Teilnehmerzahl von 20 Teilnehmern limitiert. Die Anmeldegebühr von 15,- € wurde komplett dem Verband zur Verfügung gestellt.

Bei traumhaftem Kaiserwetter fanden sich alle Teilnehmer pünktlich zum Seminarbeginn um 11.00 Uhr auf dem Gelände ein und wurden erst einmal mit Kaffee begrüßt. Hatten doch einige schon mehrere Std. Fahrzeit auf sich genommen um an diesem Seminar teilnehmen zu können. In lockerer Runde fand die Begrüßung statt und jeder hatte Zeit genug sich die Anlagen der Falken und der Hunde in Ruhe anzuschauen.

„50 Wege führen zum Ziel, doch du kannst nur einen Weg beschreiten.“ Mit diesen Worten eröffnete Heinz Brüske sein Seminar. „Ich behaupte nicht, dass meine Methode die Einzige ist, die zum Ziel führt, nein, es ist nur eine Methode, die ich seit vielen Jahren erfolgreich anwende und praktiziere.“

Die Anwarter-Falknerei beginnt im Kleinen, die Kunst liegt im Detail. Hier muss einfach alles stimmen, denn ein Falke verzeiht keine Fehler.

Das Seminar war in 3 Bausteine aufgeteilt.

  1. Angefangen von der artgerechten Haltung unserer Jagdgefährten, das korrekte Aufschirren sowie das gesamte Beizvogelmanagement.
  2. Das große Kapitel der Ausbildung eines Anwarterfalken. Hier durften wir einen Einblick in 50 Jahre Falkner Erfahrung nehmen. Anwarter-Falknerei ist keine Hexerei, man muss nur die richtigen Bausteine einsetzen und konsequent durchführen.

Die Falknerei steigt und fällt mit dem gut ausgebildeten Hund. Ob mit Vögeln vom hohen Flug oder vom niederen Flug, ein gut ausgebildeter Vorstehhund entscheidet über den Erfolg auf dem Acker.

Auch bei diesem Baustein hatte Heinz Brüske einiges aus seiner langjährigen Erfahrung und seiner „Trickkiste“ zu berichten und zu demonstrieren.

3. Für das leibliche Wohl aller Teilnehmer war bestens gesorgt. Zu Mittag überraschte uns Mechthild Hoff mit einem ausgezeichneten Chili con Carne. Bei guter Stimmung fand in den Pausen ein reger Austausch statt.

Auch wenn nicht jeder die Kunst der Anwarter-Falknerei praktizieren wird, so konnten doch alle Teilnehmer etwas für sich mit nach Hause nehmen und in der Praxis umsetzen.

Der wohl wichtigste Punkt der in diesem Seminar vermittelt werden sollte, war, dass der Stil in der Falknerei nicht verloren geht. Wir alle stehen in der Kritik der Öffentlichkeit. Unser Auftreten entscheidet, ob wir den Gegnern der Falknerei eine Plattform bieten oder ob wir sie durch stilvolle Falknerei faszinieren.

Im Namen der gesamten Gruppe spreche ich hier noch einmal einen herzlichen Dank für den sehr gelungenen und lehrreichen Tag aus.

ODF-Komturei NRW
Anita Pistor-Heinz

» Hier geht es zu den Bildern

veröffentlicht am Dienstag, 31. Juli 2018